Die pompösen Vier - Das Interview mit dem Kreativ-Kollektiv SUCUK & BRATWURST

Sucuk & Bratwurst - ein Name, welcher nach deinem tägliches Frühstück klingen könnte. Jedoch verbirgt sich hinter diesem dubiosen Namen ein Creative Studio, welches von vier Freunden kuratiert wird, die sich bereits seit dem Kindergarten kennen.

Die pompösen Vier - Das Interview mit dem Kreativ-Kollektiv SUCUK & BRATWURST

Sucuk & Bratwurst - ein Name, welcher nach deinem tägliches Frühstück klingen könnte. Jedoch verbirgt sich hinter diesem dubiosen Namen ein Creative Studio, welches von vier Freunden kuratiert wird, die sich bereits seit dem Kindergarten kennen.

Sucuk & Bratwurst - ein Name, welcher nach deinem tägliches Frühstück klingen könnte. Jedoch verbirgt sich hinter diesem dubiosen Namen ein Creative Studio, welches  von vier Freunden kuratiert wird, die sich bereits seit dem Kindergarten kennen. Wenn ihr die Namen Lukas Olgac, Denis Olgac, Alessandro Belliero und David Gönner noch nicht gehört habt, dann spätestens jetzt. Diese Vierer-Formation, ist passiv an der Spitze der deutschen Kreativ-Szene. Wir tauchen tiefer in die Welt des Kreativ-Kollektivs ein und lassen es auf uns wirken. Je tiefer wir uns in ihre Welt hineinbewegen, umso mehr Input bekommen von ihrer Arbeit.

Die pompösen Vier, wie ich sie gerne bezeichne - haben mit einigen Artists und Brands zusammengearbeitet. Hiermit sind keine Lebensmittelkunden gemeint, sondern Namen wie Post Malone, Yung Hurn, Alexander Wang, Nike etc. Das Sucuk & Bratwurst-Team war so frei und hat uns ein paar Fragen beantwortet, damit wir einen besseren Bezug zu ihrem Wesen und zu ihrer Arbeit haben.

Die pompösen Vier - Das Interview mit dem Kreativ-Kollektiv SUCUK & BRATWURST


Es freut mich wirklich sehr, dass ihr euch die Zeit genommen habt, bei dem Interview dabei zu sein. Jeder, der in deutschen Kreativ-Szene ist, weiß, dass ihr in der Nahrungskette ganz oben steht. Aber bevor wir mit dem Interview anfangen - stellt Euch doch mal vor und erzählt den Lesern, was ihr macht.

Wir, Sucuk und Bratwurst, sind ein in Berlin ansässiges Creative Studio, bestehend aus den Kindergartenfreunden Alessandro, David, Denis und Lukas und seit diesem Jahr erweitert um ein Sound Department mit Robert Dietz und (Projekt-)Management mit Josephine Kinsey.

Wie ist das Kollektiv SUCUK&BRATWURST entstanden? Noch wichtiger: wie seid ihr auf den Namen gekommen? Habt ihr euch von eurem täglichen Lieblingsfrühstück inspirieren lassen?

Zu Beginn war es mehr ein Hobby, welches aus dem Interesse an Kunst und Design entstanden ist, was schließlich mit der Zeit zu einer festen Vollzeit Arbeit gewachsen ist. Der Name ist tatsächlich eher spontan als Mittel zum Zweck entstanden, als wir auf der Suche nach einem Namen für unseren damaligen Tumblr. Blog gewesen sind.

Als ihr Euch in Eurer Kindheit im Kindergarten kennen gelernt habt - war die Freundschaft dann bereits da, oder musste sie erst wachsen?

Die Freundschaft wächst nach wie vor auch Jahre später noch weiter. Menschen verändern sich und wachsen und genau so wächst unsere Freundschaft und Zusammenarbeit.

Es ist deutlich zu erkennen, dass eure Designs sehr eigen und abstrakt sind. In der heutigen Zeit ist es wichtig, dass gute Arbeit immer wieder erkannt wird. Wann habt Ihr Eure innige Leidenschaft für Grafikdesigns und 3D-Animationen entdeckt?

Die “innige Leidenschaft”, wie du sie nennst, ist unserer Ansicht nach ein stetig fortschreitender Prozess. zu Beginn war es ausschließlich unser Hobby, heute sind wir froh und dankbar dieses Hobby perfektioniert und nicht nur als Basis unseres Lifestyles zu sehen, sondern auch Stolz darauf unsere erfolgreiche berufliche Existenz erschaffen zu haben.

Ihr habt bereits mit einigen Künstlern zusammengearbeitet. Unter anderem mit RIN, Yung Hurn und Post Malone. Mit welchen dieser Artists hat es am meisten Spaß gemacht zu arbeiten? Und wie ist die Connection entstanden?

Spaß macht es uns gleichermaßen mit jedem (Musik) Artist zusammen zu arbeiten, ganz egal wie “groß” Er/Sie ist. Es freut uns ständig auf neue interessante Menschen zu treffen und neue Projekte mit neuen Ideen angehen zu können. Es gibt keine allgemeine Regel dafür, wie so eine Connection zustande kommt, aber wahrscheinlich entsteht viel durch Mundpropaganda innerhalb der Szene und letztlich auch durch veröffentlichte Arbeiten - wenn es jemand sieht, dem es gefällt, kontaktiert Er/Sie uns.

Als ihr eure erste Zusammenarbeit mit Alexander Wang hattet - wie war das Gefühl im Nachhinein, solch einen Kunden an Land zu ziehen?

Alexander Wang war nicht der erste “große” Kunde aus der Fashion Industry für uns, allerdings war es natürlich trotzdem etwas besonderes nun auch Aufmerksamkeit von High Fashion Houses zu bekommen und rückblickend war es mit Sicherheit der Stein der weitere spannende Zusammenarbeiten mit anderen High Fashion Kunden ins rollen gebracht hat.

Euer Portfolio ist so breit gestellt und die Frage ist sicherlich nicht einfach, aber welches Projekt hat euch am meisten Spaß gemacht?

Die Frage ist tatsächlich nicht einfach zu beantworten, allerdings können wir sagen, dass eine unserer speziellsten Arbeiten in diesem Jahr 2020 die Moncler Kampagne mit Will Smith und das Musikvideo für Dua Lipa.

Dieses Jahr war buchstäblich die Hölle auf Erden. Es war und fühlt sich immer noch an, als ob wir im South Park-Universum gefangen wären. Wie habt ihr eure Zeit während des Lockdowns genutzt?

Tatsächlich hat sich unser beruflicher Alltag durch die Corona-Pandemie nicht erheblich verändert, da wir schon immer im “Home Office” arbeiten. Natürlich waren die sozialen Umstellungen eine Herausforderung und es ist auch schade, dass man nicht mehr beruflich reisen kann um Ausstellungen und Messen zu besuchen, allerdings erkennen und respektieren wir die Situation.

Viele Aktivierungen wurden für dieses Jahr verschoben oder einfach gecancelt. Hat Covid-19 Euer Business stark beeinträchtigt?

Die generelle Auftragslage für uns im klassischen CGI Art & Design Bereich hat sich letztlich nicht so stark verändert, wie wir es vielleicht erwartet hätten. Tatsächlich haben viele Brands allerdings ebenfalls den krassen Umschwung dafür genutzt ihr Online Marketing und generelle Produktionsweise zu verändern. Sprich vieles was normalerweise “on location” fotografiert oder gefilmt werden musste war nun auch remote oder komplett durch CGI ersetzt möglich. Es ist ein interessanter Lernprozess und Wandel im Bereich der Bedeutung von Digital Production und Online Marketing, vor allem in der Fashion Industrie, zu beobachten.

Wie ich oben bereits erwähnte hatte seid ihr in der deutschen Kreativ-Szene sehr weit oben auf der Nahrungskette. Könntet Ihr Euch auch vorstellen eure Kreativ-Agentur ins Ausland zu verlegen?

Wir arbeiten bereits mit internationalen Brands überall auf der Welt verteilt, der Standort unseres “physischen” Studios ist in unserer digitalen Welt nicht mehr wichtig.

Deutschland hängt in kreativer Hinsicht mit allen hinterher. Sei es Mode oder Musik. Wie würdet Ihr Deutschland die „Kultur“ näher bringen?

Tatsächlich sehen wir die Lage nicht so dramatisch, es gibt sehr viele super kreative und wertvolle Artists in Deutschland die bereits super Projekte und Arbeiten vorantreiben, sie sind vielleicht nur nicht ganz so “laut” wie man es sich wünschen würde; unserer Appell an alle jungen und aufstrebenden Künstler, wie uns, ist daher schlicht: Traut euch und bleibt euch selbst treu - Qualität setzt sich am Ende immer durch!

Danke für Eure Zeit!

Sehr gerne!

Autor: Moubarak Assima / Grafikdesigns: Sucuk & Bratwurst

Moubarak Assima

Creator & Stylist Creative ideas for @nofaithstudios Manage things @fabricsoverfriends Represented by @noinfluence.today Editor @title

More posts from this author

Great! You've successfully subscribed.
Great! Next, complete checkout for full access.
Welcome back! You've successfully signed in.
Success! Your account is fully activated, you now have access to all content.